Lisanum

A+ A A-

Wirbelsäulen- und Gelenktherapie (Dorn-Breuß)

Wirbelsäulen- und Gelenktherapie (Dorn-Breuß)

Die Dorn-Breuß-Therapie besteht aus zwei sich ergänzenden Therapien: 
Der sanften Wirbelsäulentherapie nach Dorn und der Breuß-Massage.


Durch einseitige Belastungen oder unnatürliche Körperhaltungen kann es zu Verschiebungen in den Gelenken und in der Wirbelsäule kommen. Diese Fehlstellungen führen oft zu chronischen Schmerzen, da die zwischen den Wirbeln verlaufenden Nerven eingeklemmt werden können. 
 Mit Hilfe der Dorntherapie können einzelne Wirbel und alle wichtigen Gelenke eingerichtet werden.

Im Unterschied zur anderen Verfahren, bei denen Wirbel und Gelenke vor allem ruckhaft eingerenkt werden, können bei der Dornmethode Blockaden sanft gelöst werden. Dadurch wird verhindert, dass Bänder und Sehnen überdehnt werden. 

Außerdem können Beckenschiefstände und daraus resultierende Beinlängendifferenzen ausgeglichen werden. Eine dauerhafte Begradigung der Wirbelsäule (und damit das Lösen von Schmerzen) kann nur erreicht werden, wenn der Beckenstand stimmt.

Bei der Breuß-Massage handelt es sich um eine besondere Massagetechnik die dazu beitragen kann, dass die Bandscheiben entlastet werden. Dabei wird Johanniskrautöl verwendet, dem ein positiver Effekt auf die Nerven und die Bandscheiben zugesprochen wird. Die Wirbelsäule wird durch unterschiedliche Griffe sanft gedehnt, wodurch sich nicht nur körperliche sondern auch seelische Verspannungen lösen können.